Blasenkraut: Probleme und einige Anwendungsfragen

/
/
/
12 Views

Aquatische Utricularia oder Blasenkraut ist eine wasserliebende Pflanze aus Nordamerika. Es kann häufig in wassergesättigten Böden, Teichen, Flüssen, Sumpfgebieten und Wasserstraßen gefunden werden. Die Pflanze ist eine Nahrungsquelle für Vögel wie Wasservögel, Insekten und einige Säugetiere. Andere Wasserarten verwenden die Stängel von Blasenkraut als Nistschutz oder zum Eierlegen.

Die fleischfressende Pflanze kann als kleine, sackartige Struktur (Blase) identifiziert werden, die über das gesamte grüne Wasserlaub verstreut ist. Utricularia ist wegen ihrer komplizierten Struktur auch als die kleinste fleischfressende Pflanze bekannt.

Fakten über Blasenkraut

• Blasenkraut ist die schnellste Raubpflanze der Erde. Die leistungsstarke Saugfalle arbeitet schneller als ein Wimpernschlag, um ihre Beute zu fangen.

• Die Pflanze hat keine Wurzeln und ihr schwimmender Stängel trägt einfache oder geteilte Blätter. Die Blätter sind mit 4-10 seitlichen Blättern gewickelt, die sich oft teilen, um ihr ein zartes röhrenförmiges Aussehen zu verleihen.

• Die Blattstiele oder Blattzweige sind fleischig und mit Luft gefüllt, so dass sie schwimmen können. Diese ovalen Unterwasser-Blasen fangen und saugen aktiv winzige Kreaturen wie Wasserwürmer, Insektenlarven und Wasserflöhe.

• Die Pflanze zeichnet sich durch ihre gelben Blüten aus, die über die Wasseroberfläche ragen.

• Blasenkraut wächst normalerweise in seichtem, stehendem, saurem Wasser und bildet ein dickes Netz. Die Pflanze kann bis zu 6 Meter tief werden.

• In nährstoffarmen Lebensräumen liefert der Verzehr von Tierfleisch der Pflanze eine Quelle von organischem Phosphor und Stickstoff. Fleischfresser liefert auch Kohlenstoff, der über das hinausgeht, was die Pflanze durch Photosynthese erzeugen könnte.

• Blasenkraut kann mit Mikroorganismen in der Nähe seiner Blase symbiotische Assoziationen eingehen. Dies hilft beim Anlocken und Verdauen von Beutetieren.

Häufige Probleme mit Blasenkraut

Blasenkraut kann invasiv wachsen und sich mit benachbarten Wasserpflanzen verflechten. Daher ist es unabdingbar, kleine Seen oder Freizeitteiche regelmäßig zu pflegen. Obwohl Blasenkraut selten Probleme verursacht, empfehlen Meeresbiologen, ein vorbeugendes Managementsystem und eine manuelle Entfernung zusammen mit einer Behandlung zu praktizieren, um die Blasenkrautpopulation in Gewässern zu reduzieren.

Einfache Lösungen bei Blasenkrautproblemen

1. Wie oft sollte ich Blasenkraut behandeln?

Da Blasenkraut schnell wächst, benötigen Sie während der Vegetationsperiode möglicherweise mehrere Behandlungen.

2. Was ist die empfohlene Behandlung?

Die Spot-Behandlung kann dazu beitragen, Schifffahrtswasserstraßen und Badebuchten zu erhalten. Aquatische Herbizide haben Einschränkungen beim Wasserverbrauch. Nach der Behandlung besteht die Möglichkeit einer Sauerstoffreduktion. Sauerstoffmangel kann Wassertieren schaden. Wenn der Teich stark befallen ist, sollten Sie den Teich in Teilen behandeln, damit sich jeder Teil zersetzen kann, bevor ein anderer Teil behandelt wird.

3. Was ist der ideale Zeitpunkt für die Behandlung?

Die Blasenkrautbehandlung zeigt positive Ergebnisse, sobald die Wassertemperatur etwa sechzig Grad beträgt.

4. Wann werde ich Ergebnisse bemerken?

Die Wahl der Behandlungsprodukte kann das Ergebnis beeinflussen. Bei allgemeinem Laub wird eine Reduzierung in etwa 2 Wochen sichtbar. Sie können jedoch innerhalb von 2 bis 4 Tagen nach der Anwendung flüssiger Formulierungen eine Gewebezerstörung sehen. Bei einigen langsamer wirkenden Formulierungen kann es einen Monat dauern, bis sie Ergebnisse zeigen.

Denken Sie daran, dass Blasenkraut sehr nützlich ist, also sollten Sie es nur behandeln, wenn es Probleme verursacht.



Source by Peter Van Smith

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.shreims.com All Rights Reserved