Opioidabhängigkeit und personalisierte Behandlungsprogramme

[ad_1]

„Nicht alle Opioid-Rehabilitationen sind gleich“

Eine Opioidsucht zu überwinden ist natürlich nicht einfach, nichts Gutes im Leben ist es jemals. Und diejenigen, die sich erholt haben, sind sich in einer Sache einig; das Leben ohne Opioide ist viel besser, auch bekannt als; gut. Warum ist die Opioidabhängigkeit so schwer zu überwinden? Es ist einfach. Es liegt daran, wie die Opioide mit Ihrem Gehirn und Ihrem Körper interagieren, was leicht zu Abhängigkeit führen kann.

Sie sehen, Opiate binden an bestimmte Rezeptoren im Gehirn, Rückenmark und anderen Körperteilen. Opiate tun dies, indem sie sich als natürliche schmerzlindernde Chemikalien des Körpers tarnen. Die Opiate können auch Lustgefühle hervorrufen. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, wird Ihr Körper schließlich toleranter, sodass Sie mehr brauchen, um die Schmerzen zu lindern. Je mehr du nimmst, desto abhängiger wirst du.

Schließlich hindern diese Medikamente Ihr Gehirn daran, Dopamin ohne Opioide herzustellen. In der Zwischenzeit zerstören die Opioide Neurotransmitter und Rezeptoren, die es Ihnen ermöglichen, Freude zu empfinden. Vielleicht können Sie sehen, warum es so schwer ist, die Einnahme von Opioiden abzubrechen, wenn Sie süchtig werden (Zitieren: 1).

Ihr Körper und Geist fordern von ihnen, Schmerzen zu lindern und Freude oder sogar Normalität zu ermöglichen, aber je mehr Sie nehmen, desto mehr Schaden richten Sie an. Wenn Sie nicht mehr nehmen, haben Sie schreckliche unkontrollierbare Entzugssymptome und wenn Sie dies tun, werden Sie weiter auf dem Weg zur Zerstörung Ihres Gehirns, Körpers und Ihrer Lebenserfahrung geführt.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung der Opioidabhängigkeit

Nicht alle Reha-Zentren, stationäre Behandlungszentren oder Drogensuchtkliniken sind gleich. Nicht alle Süchte sind gleich. Daher sollten auch nicht alle Suchtbehandlungsprogramme gleich sein. One-size-fits-all-Strategien funktionieren einfach nicht. Die Programme zur Abhängigkeitsbehandlung, die alle Patienten gleich behandeln und die gleiche Behandlung durchführen, haben extrem niedrige Erfolgsraten.

Es ist nicht fair gegenüber den Patienten, ihren Familien, den Versicherungsgesellschaften oder der Gesellschaft als Ganzes. Es ist der falsche Weg, mit dieser ernsten Situation umzugehen. Opioidsucht ist hier in den Vereinigten Staaten zu einem nationalen Notfall und einer Krise von epischem Ausmaß geworden (Zitat 2).

Der beste Weg zur Behandlung einer Opioidabhängigkeit besteht darin, die Situation jeder Person zu beurteilen und ein personalisiertes und maßgeschneidertes Behandlungsprogramm zu entwickeln.

Verweise:

1.) Buch; „Drugs, the Brain, and Behavior: The Pharmacology of Abuse and Dependence“ von J. Brick und CK Erickson, Haworth Press, Binghampton, NY, 1998, 194 Seiten, ISBN: 0-7890-0274-4.

2.) Artikel auf der Website des Weißen Hauses; „Präsident Donald J. Trump kämpft, um die Opioidkrise zu beenden, die zu viele amerikanische Gemeinden verwüstet hat“, online am 24. April 2019 veröffentlicht.

[ad_2]

Source by Lance Winslow

admin

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Read also x